Rollator Krankenkasse

Rollator Krankenkasse, geht das? – Krankenkassenzuschuss bei der Anschaffung eines Rollators

Die Anschaffung eines Rollators für den täglichen Gebrauch ist eine kostenintensive Angelegenheit. Es gibt allerdings einige Wege um sich einen Zuschuss von der Krankenkasse zu holen. Was müssen Sie beachten? Unter welchen Voraussetzungen bekommen Sie einen Kostenzuschuss? Übernimmt die Kasse eventuell die gesamten Kosten? Diese Fragen versuchen wir hier näher zu erläutern.

Rollator KrankenkasseIch brauche einen Rollator

Ob nun durch einen Unfall, eine Krankheit oder durch fortgeschrittenes Alter – einen Rollator braucht eventuell jeder Mensch irgendwann einmal im Leben. Aber ein guter Gehwagen kostet Geld, schließlich sollte man beim Thema Gesundheit und Sicherheit auf Qualität setzen. Die gute Nachricht ist, dass eine Zuzahlung oder eine Kostenübernahme bei der Anschaffung eines Rollators bei fast allen Krankenkassen gegeben ist. Bevor Sie sich aber einen Kauf überstürzen, sollten Sie einige Dinge berücksichtigen:

Viele Krankenkassen stellen oft nur veraltete und gebrauchte Geräte zur Verfügung. Ein gebrauchter Rollator muss nicht zwingend etwas schlechtes sein, doch oft kann es passieren, dass man einen Gehwagen zur Verfügung gestellt bekommt, der den heutigen Sicherheitsstandards nicht mehr gerecht wird, oder der ergonomisch nicht optimal auf Sie eingestellt werden kann.

Den Krankenkassenzuschuss nutzen – Rollator ist nicht gleich Rollator

Um von der Krankenkasse einen Zuschuss oder eine Kostenbefreiung für die Anschaffung eines Rollators zu erhalten, ist zuerst wichtig, dass Sie ein Rezept von ihrem Hausarzt vorweisen können. Rollatoren sind teuer und werden von vielen Patienten benutzt, deswegen werden sie nicht einfach so jedem Patienten gegeben. Mit einem Rezept von ihrem Hausarzt steht einem Leihmodell von der Krankenkasse oder einem Zuschuss für den Kauf im Prinzip nichts im Wege. Wenn Sie von Ihrer Krankenkasse einen Rollator zur Verfügung gestellt bekommen, handelt es sich oft um Standardmodelle. Sollten Ihnen diese Modelle genügen, so können Sie beinahe kostenfrei an einen Gehwagen kommen.

Mein eigener Rollator

Ein Rezept ist aber nur die halbe Miete. Nehmen Sie sich eine Minute Zeit und schauen Sie sich die Vergleiche auf unserere Seite an. Sofort können Sie in der übersichtlichen Tabelle sehen,  wie die verschiedensten Modelle für die unterschiedlichsten Grade von Krankheiten und Beeinträchtigungen in Frage kommen. Machen Sie am besten eine Liste aller Dinge, die Sie an ihrem Rollator wichtig finden. Lassen Sie sich wenn nötig auch von ihrem Hausarzt beraten. Es gibt verschiedenste Rollatoren für die unterschiedlichsten Gebrechen. Wenn auf dem Rezept schon näheres steht, ist es einfacher, ein geeignetes Modell für Sie zu finden.

Trotz allem geben die meisten Krankenkassen Rollatoren aus ihrem „Lager“ heraus. Hier handelt es sich oft um Standardmodelle, mit denen viele Patienten auch gut zurecht kommen. Es gibt aber auch die Möglichkeit einer Zuzahlung der Krankenkasse. Hier haben Sie mehrere Möglichkeiten um an ihr Wunschmodell zu gelangen. Die Krankenkasse errechnet im Normalfall eine Pauschale und informiert dann den gewünschten Lieferanten. Jede Kasse agiert hier anders, also wäre es gut, wenn Sie sich informieren. Beim Kauf eines eigenen Rollators müssen Sie zwar mit ca. 100 Euro und aufwärts rechnen, aber die Krankenkasse sollte bei einem gültigen Rezept auf jeden Fall einen Zuschuss zahlen, damit nicht die ganzen Kosten an ihnen hängen bleiben.

Wir haben für Sie hier die gängigen Krankenkassen zusammengetragen, so dass sie sich einfach direkt informieren können:

AOK

  • Telefon: 0800 – 2650800
  • EMail: Kontakt

Barmer

DAK

  • Telefon: 040 – 325 325 555
  • EMail: Kontakt

Techniker Krankenkasse

  • Telefon: 0800 – 285 85 85
  • EMail: Kontakt

Zusammenfassung:

Die deutschen Krankenkassen stellen mit gültigem Rezept vom Hausarzt ein Standard-Leihmodell zur Verfügung, mit dem die meisten Patienten gut zurechtkommen. Bei bestimmten Krankheitsbildern, bei denen Sonderfunktionen eingebaut werden müssen, werden nach Diagnose Sondermodelle zur Verfügung gestellt. Wer aber mit den Standardmodellen nicht zurechtkommt, sie zu veraltet findet oder sich einfach nicht wohlfühlt, kann sich im Fachhandel einen Rollator beschaffen, muss sich aber mit der zuständigen Krankenkasse in Verbindung setzten, wenn es um die Zuzahlung geht. Eine Kostenübernahme bzw. Zuzahlung wird in fast jedem Fall gewährt, die Höhe dieser Zahlung variiert aber immer wieder. Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse um das geeignete Modell für Ihren Alltag zu finden.

Compare items
  • Bewertung (0)
Compare
0