Treppenlift Kauf leicht gemacht

Da heutzutage Menschen immer älter werden, möchten sie auch ihren Lebensabend so bequem wie möglich verbringen.  Spätestens ab dem Rentenalter gönnt sich der eine oder andere etwas Luxus. Wohnen betagte oder in ihrer Beweglichkeit eingeschränkte Menschen in den oberen Stockwerken, ist es oft schwer, diese zu erreichen. Mit Einkaufstaschen oder Koffern ist es nahezu unmöglich selbstständig und ohne Probleme in die eigenen vier Wände zu gelangen. Ein Treppenlift kann hier Abhilfe schaffen.

Zwar sind es nicht immer die Gesundheit oder die eingeschränkte Mobilität, weshalb Menschen Treppenlifte kaufen. Dennoch zählen sie immer noch zu den häufigsten Gründen für eine solche Anschaffung. Treppenlifter erleichtern den Alltag, vor allem dann, wenn das Aufsteigen von Stufen zunehmend schwer fällt.

Treppenlift Preise

Die Preise für Treppenlifte schwanken erheblich. Ein einfacher Sitzlift für gerade Treppen ist schon für 3.000 Euro erhältlich. Plattformlifte für Rollstuhlfahrer können die Kosten auf über 10.000 Euro treiben. Da die Preise für Treppenlifte erheblich von den Ein- und Umbaumöglichkeiten des Hauses abhängig sind, muss erst einmal ein Profi vor Ort die Gegebenheiten prüfen. Danach kann erst entschieden werden, welcher Lift eingebaut werden kann.

Wer sich die Kosten für den Treppenlift nicht leisten kann, kann mit der Einbaufirma eine Ratenzahlung vereinbaren. Die meisten Firmen bieten auch gebrauchte Treppenlifte ab 2.000 Euro an. Als besonderen Service haben viele Firmen die Vermietung von Treppenliften ins Angebot mit aufgenommen. Die Preise für Treppenlifte im Mietverhältnis müssen allerdings erfragt werden, da diese modellabhängig sind.

Wer nur kurzzeitig einen Treppenlift benötigt, kann diesen auch mieten. Zu beachten ist hier allerdings, dass die meisten Anbieter nur Treppenlifte für gerade Treppen vermieten. Die Umbau- und Anpassungsarbeiten sind bei kurvigen Liften extrem hoch. Aber auch die Preise für Treppenlifte bei kurvigem Stufenbau sind erheblich höher als die Preise für Treppenlifte mit gerader Steigung.

Wartung und Service werden in der Regel für ein bis zwei Jahre vollständig vom Vermieter übernommen. Zusätzliche Kosten entstehen also nicht. Die monatliche Miete beginnt meist ab 50 Euro aufwärts. Bei einer längeren Nutzung, über mehrere Jahre, sollte daher eher über das Leasen oder über den Kauf eines Liftes nachgedacht werden. Treppenlift günstig kaufen ist also nicht einfach…

Ansonsten kann die Miete die Preise für Treppenlifte nach einiger Zeit übersteigen. Wer über die Möglichkeit des Leasings nachdenkt, der sollte wissen, dass der Anbieter nicht verpflichtet ist, Reparatur- und Wartungskosten zu übernehmen. Diese müssen auf die Preise für Treppenlifte, genauso wie der Zinssatz, drauf gerechnet werden.

Gebrauchte Treppenlifte

Wer einen Treppenlift benötigt, sollte sich über die Anschaffungskosten gründlich informieren. So sind mobile Lifte günstiger als fest installierte, bieten aber nur Rollstuhlfahrern entsprechenden Komfort. Eingebaute Modelle helfen auch den Menschen, die sich noch bewegen können und nur eine Unterstützung beim Treppensteigen suchen. Aber die festen Lifter sind teurer als die mobilen Hilfen. Da bietet es sich an, nach Einsparmöglichkeiten zu suchen.

Wer einen Treppenlift gebraucht kauft, kann natürlich viel Geld sparen. So kann es durchaus sein, dass Sie den Lift zum halben Preis gegenüber Neuware bekommen. Zu berücksichtigen sind in jedem Fall die Montagekosten, welche sich nach dem Aufwand für den Einbau richten. Nicht jeder Lift eignet sich für jede Treppe, deshalb ist eine individuelle Planung wichtig. Die gewünschte Art des Liftes, der Antrieb und der Treppenaufbau (gerade, gewendelt) sind bei der Kostenkalkulation entscheidende Faktoren.

Eine seriöse Firma wird potentielle Kunden gut zum Thema Treppenlifte beraten und das geeignete Modell anbieten, welches den Vorstellungen und Gegebenheiten am besten entspricht. Fallen Sie nicht auf unseriöse Anbieter herein, achten Sie darauf, wie lange das Unternehmen bereits am Markt ist und welche Referenzen es vorzuweisen hat. Legen Sie Wert auf eine persönliche Beratung.

Bedenken in Bezug auf die Sicherheit muss man normalerweise keine haben, selbst bei gebrauchten Treppenliften nicht. Seriöse und namhafte Hersteller bieten mindestens die gesetzlich übliche Garantie, einige darüber hinaus sogar eine kulante Hersteller-Garantie oder eine Garantieerweiterung gegen Aufpreis.

Sie können übrigens jede Art von Treppenlift auch gebraucht kaufen, Plattformlifte und Sitzlifte, Treppenraupen und Trepppenlifter, aber auch Hublifte. Von den Kosten her dürften Sitzlift und Hublift die günstigsten Varianten sein. Beide eignen sich für Personen und Rollstühle und benötigen keinen Helfer für die Bedienung. Der Hublift kann sogar im Freien eingesetzt werden, um Steigungen und Hindernisse, wie Treppen, zu überwinden. Er nimmt weder im Außenbereich noch im Gebäude viel Platz weg. Gleiches gilt auch für den Sitzlift, dessen Sitzmöglichkeit abgeklappt werden kann, wenn sie nicht benötigt wird.

Wenn Sie sich für einen gebrauchten Treppenlifter entscheiden, können Sie sich mit kleinem finanziellen Aufwand ein Stückchen Bewegungsfreiheit gönnen. Viele Menschen sind mit ihrer eigenen Mobilitätseinschränkung äußerst unzufrieden. Die elektrische Steighilfe gibt Ihnen ein Stück Freiheit zurück. Sie können sich auch über mehrere Ebenen hinweg fast problemlos fortbewegen. Damit sind Treppenlifte nicht nur eine Unterstützung für das Hochsteigen der Stufen oder die Überwindung von Höhenunterschieden. Sie tragen auch ganz entscheidend für das Gesamtwohl und das seelische Gleichgewicht bei, denn sie geben ein großes Stück Lebensqualität zurück.

Treppenlift Leasing

Nicht jeder Betroffene hat auf Anhieb die Summe für einen Treppenlift zur Verfügung. Für diese Personengruppe bietet sich das Treppenlift Leasing an, vor allem wenn unter Umständen absehbar ist, dass der Treppenlift nur für einen begrenzten Zeitraum genutzt wird. Ob es auf die Dauer für andere Betroffene günstiger ist, zu leasen, muss man durchrechnen. Die Kosten für den Einbau ins Treppenhaus können durchaus im vierstelligen Bereich liegen. Je nach Liftanlage und Gegebenheiten im Haus können schnell 10.000 € und mehr zusammenkommen. In dem Fall rechnet es sich durchaus, die Hilfseinrichtung zu leasen.

Die Kosten sind dann monatlich in kleinen Summen zu tragen, je nach Vertrag beinhaltet der Leasingvertrag Kosten für regelmäßige Wartungen, Reparaturen und sonstige Serviceleistungen. Deutschlandweit sind Firmen vertreten, die sich mit der Montage von Treppenliften auskennen, Firmen dieser Art finden sich zwischen Hamburg und München etliche. Sollte der Lift für eine chronisch kranke Person gedacht sein, so kann man bei der Krankenkasse erfragen, ob diese sich an den Kosten beteiligt.

Die Krankenkasse ist unter Umständen eher bereit zu einer Genehmigung, wenn es sich um einen Leasingvertrag handelt. Gerade wenn die Möglichkeit besteht, dass sich das Krankheitsbild zum positiven verändert, stimmen die Kassen oftmals der Übernahme der Kosten zu. Treppenlift Leasing bietet sich aus wirtschaftlichen Gründen an, denn wenn der Lift nicht mehr benötigt wird, kann man ihn an die Leasingfirma zurückgeben. Man selbst hat meist sogar nichts mit dem Ausbau der Anlage zu tun. Kunden, die einen Anbieter für Treppenlift Leasing in Hamburg suchen, werden schnell fündig. Es gibt Anbieter die zwei Arten im Angebot haben, allerdings auch Anbieter bei denen man alle vier Systeme (Hublift, Plattformlift, Sitzlift, Senkrechtlift) leasen kann.

Wenn der Treppenlift nicht mehr gebraucht wird

Gerade für Senioren oder Menschen mit Behinderungen ist ein Treppenlift von enormem Vorteil. Ob Sitzlift oder Plattformlift – mithilfe der neusten Technik und der individuellen Modelle behalten ältere Menschen ein Stück mehr Lebensqualität und Menschen, die im Rollstuhl sitzen oder Treppen nicht mehr bewältigen können, erhalten ein großes Stück mehr Mobilität und Unabhängigkeit.

Doch was tun, wenn der Treppenlift nicht mehr gebraucht wird? Selbst wenn der Treppenlift mit staatlicher oder kassenärztlicher Zuzahlung gekauft wurde, kostet er immer noch einiges an Geld. Wer keine Zuschüsse dafür bekommt, zahlt schnell mehrere Tausend Euro. Gerade wenn dann der Treppenlift nicht mehr gebraucht wird, ist es bares Geld, was da im Treppenhaus oder an der Treppe zur Haustür steht. Das muss nicht zwangsläufig so bleiben.

Treppenlifte können nicht nur gebraucht gekauft werden, sondern lassen sich auch leicht gebraucht verkaufen. Ist der Treppenlift noch intakt, ist es kein Problem, den Treppenlift vom Fachmann abbauen zu lassen, damit der nachfolgende Besitzer den Treppenlift bei sich einbauen lassen kann.

Allerdings gibt es dabei einiges zu beachten. Jeder Treppenlift ist eine Sonderanfertigung. Bevor der Treppenlift eingebaut wird, wird die Treppe millimetergenau ausgemessen, damit der Lift in jede Ecke oder Kurve passt, und der Nutzer bestmöglich geschützt ist.

Trotz allem ist der Kauf von gebrauchten Treppenliften um einiges günstiger. Bis zu 50 % kann der Kunde hierbei sparen. Im Internet können Nutzer auf verschiedenen Webseiten viele hilfreiche Informationen und Tipps zum Kauf und Verkauf von gebrauchten Treppenliften finden. Diese Seiten beinhalten außerdem einen Service, bei dem der gebrauchte Treppenlift in der Werkstatt von den Fachkräften überprüft und an die neuen Treppenverhältnisse angepasst wird – ohne von einem bestimmten Hersteller abhängig zu sein.

Dort kann sich auch jeder melden, der den bisherigen Treppenlift zum Verkauf anmelden möchte. So lassen sich für beide Seiten gute Geschäfte machen. Der Besitzer, der den Treppenlift nicht mehr braucht, erhält für den Lift beim Verkauf noch einen beachtlichen Geldanteil des ursprünglichen Preises, und der zukünftige Besitzer spart beinahe die Hälfte des Neupreises, erhält einen geprüften Treppenlift, ohne zweitklassige Ware zu bekommen.

Treppenlift Arten

Plattformlift

Plattformlifte sind die perfekte Lösung, wenn Sie einen Rollstuhl benötigen, sich aber allein über mehrere Etagen bewegen wollen bzw. müssen. Da Treppenlifte ab 4.000 Euro aufwärts kosten, ist dies leider keine günstige Investition. Angesichts dieser Preise ist es zu empfehlen Preisvergleiche durchzuführen. Wenn Sie auf die guten Eigenschaften eines Plattformlifts nicht verzichten wollen, können Sie auch preiswert einen solchen Lift gebraucht kaufen. Dabei gibt es die Lifte häufig zum halben Preis, und Sie müssen nicht auf Qualität verzichten.

Gebrauchte Plattformlifte bedeuten nicht automatisch weniger Sicherheit. Einmal verfügen sie zunächst noch über die übliche Garantie. Außerdem legen die Markenhersteller Wert auf Qualität und so schnell unterliegen die elektrischen Lifter keinem Verschleiß. Das heißt, dass man auch problemlos mehrere Jahre alte Plattformlifte noch gebraucht kaufen kann, um die Kosten im erträglichen Rahmen zu halten.

Plattformlifte transportieren die Rollstuhlfahrer nicht nur über Schrägen und Treppen. Es gibt auch Modelle, die beispielsweise für Fahrzeuge ausgelegt sind und den Rollstuhl senkrecht von unten nach oben befördern können. Bei Krankentransporten können diese Plattformlifter häufig beobachtet werden. Auch in einer Schule, die behindertengerecht ausgestattet ist, arbeiten solche senkrecht funktionierenden Lifte im Treppenhausbereich. Auf der Plattform wird der Rollstuhl sicher und komfortabel transportiert. Die Schüler haben damit die Möglichkeit, am normalen Unterrichtsstoff ihrer Klassen- bzw. Jahrgangsstufe teilzunehmen. Dies wirkt sich positiv auf soziale Eigenschaften und das Zusammenleben aus.

Als fest installierte Lösung sind Plattformlifte teurer als mobile Lifte. Es müssen viele Gegebenheiten des Gebäudes berücksichtigt werden. So funktionieren die Lifte überall dort, wo genug Platz vorhanden ist. Die Treppenläufe müssen ebenfalls ausreichend breit sein. Arbeitet ein Plattformlift senkrecht, also wie ein Hublift, so kann er mit weniger Platzverbrauch im Innen- und Außenbereich eingesetzt werden, z. B. an einer behindertengerechten Schule. Wenn es sich um eine weniger aufwändige Montage an einem geraden Treppenverlauf handelt, kann man mit knapp 10.000 Euro Kosten rechnen. Handelt es sich jedoch um eine schwierige Treppenführung mit einigen Wendelungen (Kurven), so liegt der Preis für einen Plattform schnell einmal bei über 15.000 Euro, nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Dies sind die Neupreise, gebrauchte Plattformlifte sollten demnach zwischen 5.000 und 10.000 Euro erhältlich sein.

Es gibt also keinen Pauschalpreis für Plattformlifte, sondern er richtet sich immer nach dem Aufwand der Installation. Neben dem Anschaffungspreis und den Montagekosten sollten Sie auch immer mögliche Folgekosten bedenken. Da jedoch Plattformlifter keine Grube und keinen Schacht benötigen, fallen hierfür keine Kosten an. Was aber zu berücksichtigen ist, sind die Stromkosten für den Motor. Auch die notwendigen Überprüfungen und Wartungsarbeiten sollten Sie nicht vergessen. Diese Preise hängen aber von der Region und den dort ansässigen Anbietern ab und sind sehr unterschiedlich.

Vom Modell her gibt es noch Preisunterschiede, ob Sie sich für einen Scheren-Plattformlift oder einen mit hydraulischem Ständerfahrwerk entscheiden. Welcher Lift passend ist, richtet sich nach den baulichen Voraussetzungen des Gebäudes. Die Lösung mit hydraulischem Ständerfahrwerk kostet nicht soviel wie der Scheren-Plattformlift. Auch hier sind gebrauchte Plattformlifter häufig bis zu 50 Prozent günstiger.

Behindertenlift

Die meisten kennen den Behindertenlift aus dem Schwimmbad, wo er Rollstuhlfahrer und andere Menschen mit Bewegungseinschränkung komfortabel ins Wasser befördert. Vor allem Menschen, die nicht oder nur sehr schlecht laufen können, genießen die Bewegung im Wasser. Bein Schwimmen und Planschen spüren sie ihre Einschränkungen nicht. Somit ist Baden eine Wohltat nicht nur für den Körper, sondern auch für das seelische Wohlbefinden.

Wer privat das Vergnügen hat ein Schwimmbad zu besitzen, aber mit Behinderungen zu kämpfen hat, kann sich ebenfalls einen solchen Behindertenlifter kaufen und einbauen lassen. Auf diese Weise muss auch er nicht auf das Schwimm- und Badevergnügen verzichten. Wenn Sie einem solchen Menschen eine Freude machen und einen Behindertenlifter anschaffen wollen, so scheitern Sie häufig an den Kosten. Denn leider sind diese Hilfsmittel sehr teuer.

Wenn die Behinderung aus einem Unfall resultiert, werden zwar Kosten für notwendige Umbauten von der Berufsgenossenschaft zum Teil oder vollständig erstattet. Ob jedoch ein Behindertenlift für den Swimmingpool zu notwendigen Anschaffungen und Umbauten zählt, darüber kann man sich streiten. Sollte also die Berufsgenossenschaft die Kosten für Behindertenlifter nicht übernehmen, die gesetzliche Krankenkasse übernimmt sie ganz sicher nicht. Hier hören auch die Leistungen der privaten Krankenversicherung auf.

Wollen Sie dennoch gern einen Lifter für ihr Schwimmbad kaufen, dann sollten Sie die Preise gut vergleichen. Eine gute Einsparmöglichkeit ist der Kauf von gebrauchten Liftanlagen. Die Geräte werden regelmäßig geprüft und gewartet, so dass auch gebrauchte Liftsysteme sicher und stabil sind. Die Preisersparnis kann bis zu 50 Prozent betragen, wenn man seinen Behindertenlifter gebraucht kauft. Das ist natürlich ein deutlicher Vorteil gegenüber einem Neukauf. Ab ca. 2.500 Euro sollten Sie für einen neuen Lift veranschlagen. Dabei richten sich die Preise nach dem gewünschten Modell und dem Aufwand für die Montage, egal ob man den Lift neu oder benutzt kauft.

Eine Alternative zum Kauf ist die Miete. Manche Firmen bieten diese Variante an. Andere ermöglichen den Käufern die Finanzierung des Lifts, damit Sie nicht mit einem Schlag für Ihren Behindertenlift die vollen Kosten bezahlen müssen. Angesichts der Vielfalt der Anbieter auf dem Markt können die Preise stark variieren. Achten Sie auf vorhandene Referenzen und auf die Berufserfahrung des Anbieters. Auch die Berichte anderer Käufer, die Sie im Web finden können, erleichtern die Entscheidung für Kauf oder Miete der Lifter Anlagen. Lassen Sie sich in jedem Fall gut beraten, welches Modell für Sie in Frage kommt. Übrigens gibt es auch Lösungen für Badewannen, welche sicherlich günstiger in der Anschaffung sind. Diese bekommen Sie in einem gut sortierten Sanitätshaus.

Mit dem elektrischen Treppensteiger Kräfte sparen

Nicht jedes Möbelstück lässt sich einfach in die neue Wohnung im vierten Stock tragen. Die Firma, die den Dachboden ausbauen soll, muss all das benötigte Material bis unter das Dach bringen. Mit dem elektrischen Treppensteiger kann beinahe alles transportiert werden. Ob Treppenkarre oder elektrischer Treppensteiger – dank der verschiedenen Handbügel, Schaufeln und konzipierten Modelle lassen sich die Transportgüter hervorragend über Treppen und Treppenabsätze befördern. Selbst für den Transport über Wendeltreppen gibt es im Elektrobereich Treppensteiger, die bei der Beförderung von Transportgut helfen.

Dort, wo die schweren Lasten am Treppenabsatz auf Hindernisse stoßen, stellt der elektrische Treppensteiger eine schnelle Hilfe dar. Der Vorteil des elektrischen Treppensteigers ist, dass die Verletzungsgefahr für Personen, die zuvor die Gegenstände über die Treppen tragen mussten, erheblich minimiert wird. Einer der verschiedenen Treppensteiger ist das Modell „LIFTKAR“ aus dem Hause Sano.

Das Kernstück dieses Modells ist die elektrische Hebevorrichtung. Man steuert sie über eine elektronische Leistungsschaltung. Sobald der Schalter losgelassen wird, bleibt die Last in der jeweiligen Situation stehen. Durch die integrierte Rutschnarbe wird eine Überlastung der Karre verhindert. So können Lasten bis zu 310 kg von einer einzigen Person problemlos, schnell und sicher über verschiedene Etagen bewegt werden. Egal ob Treppenabsatz, Treppe oder Wendeltreppe – dank doppelter Handgriffe und einem knickbaren Rahmen werden die Transportgüter optimal gehalten. Wer den elektrischen Treppensteiger steuert, verliert somit keinerlei Kontrolle über die schweren und sperrigen Lasten.

Aus dem Hause Lohmeier kommt ein anderes Modell im Bereich der elektrischen Treppensteiger. Mit dem ETS-500 können sogar bis zu 540 kg transportiert werden. Der elektrische Treppensteiger funktioniert dabei ähnlich wie eine motorbetriebene Sackkarre. So wird selbst bei einem Transport über wenige Stufen ein beträchtlicher Aufwand vermieden – ebenso wie drohende Rückenverletzungen. Die Last kann durch den Motor angehoben und befördert werden. Der Bediener muss dabei lediglich dafür sorgen, dass das Gerät ausbalanciert ist.

Im Internet können die verschiedenen elektrischen Treppensteiger mit nur einem Mausklick angesehen werden. Das hat zum Vorteil, dass man Preise und Leistung miteinander vergleichen kann. Wer das Modell nicht kaufen will, kann es auch mieten.

Mobiler Treppenlift

Nicht in jedem Haus ist es gestattet, Treppenlifte einzubauen. Obwohl am Haus nichts verändert wird, sind manche Vermieter gegen solche Anlagen. Ein Umzug muss nicht immer gleich sein, denn es gibt durchaus Alternativen. In diesem Fall helfen mobile Treppenlifte, die  Barrierefreiheit im Haus  zu genießen. Eigentlich ist die Bezeichnung Treppenlift in diesem Falle nicht ganz korrekt. Es muss Treppensteiger oder Treppenraupe heißen.

Die Steighilfe braucht man nicht im Haus oder in der Wohnung fest zu installieren. Man kann sie an jedem beliebigen Ort und an jeder Treppe nutzen. Der mobile Treppenlift oder besser gesagt die Steighilfe wird am Rollstuhl befestigt und jetzt lässt sich so jede Stufe, jede Steigung und jede Treppe ohne fremde Hilfe bewältigen. Diese Art der Treppenlifte eigenen sich vor allem für Menschen mit Handicap, die sehr aktiv am Leben teilnehmen oder ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen. Diese Treppensteiganlage hilft behinderten oder älteren Menschen, mobil zu bleiben. Sowohl im gehobenen Alter als auch mit einer Behinderung kann der Mensch mobil bleiben und die Hilfe seiner Mitmenschen im Alltag minimieren.

Ob mobile Steighilfen wirklich für den Einzelnen geeignet sind, muss man testen. Seriöse Hersteller bieten den Kunden Probefahrten mit diesen Anlagen an. Wer sich also noch nicht ganz sicher ist, ob mobiler Treppenlift oder fest installierte Steighilfe infrage kommen, der muss das ganz einfach einmal ausprobieren. Immerhin ist jeder Mensch anders in seiner Lebensplanung, Lebensführung und in seinen Bedürfnissen, hinzu kommt noch, dass nicht alle Anlagen mit jeder Erkrankung oder Behinderung zu bewältigen sind. Bei der Probefahrt mit mobilen oder stationären Treppenliften kann sich herausstellen, dass man erst kleine Details verändert muss, damit der Kunde die Anlage überhaupt nutzen kann. Renommierte Anbieter werden den Kunden ebenfalls in diesen Fragen unterstützen und entsprechend beraten.

Treppenlift Montage – Tipps zum Einbau von Treppenliften

Bevor es an den Kauf des Treppenlifts geht, sollten Sie sich über die verschiedenen Fabrikate informieren. Zum einen gibt es Sitzlifte und die Alternative dazu sind Plattformlifte. Wenn Sie daheim einen behinderten Menschen haben, der auf den Rollstuhl angewiesen ist, eignet sich der Plattformlift eher für Sie. Bei behinderten oder älteren Menschen, die noch über eine gewisse Mobilität verfügen, reicht es, wenn Sie den einfachen Sitzlift einbauen lassen. Bei beiden Liften ist die Montage an der Wand, sowohl durch einen Fachmann als auch durch einen kompetenten handwerklich geschickten Nichtfachmann möglich.

Berechnen Sie bitte genau, wie viel Platz Sie haben und wie viel tatsächlich benötigt wird, bevor Sie den Treppenlift montieren lassen. Der Plattformlift hat einen höheren Platzbedarf als der einfacher Sitzlift. Bei Plattformliften ist es erforderlich, dass Sie bzw. der Monteur zwei Schienen an der Wand anbringen, auf denen der Lift nach oben oder nach unten gleiten kann. Die Plattform muss so in den Haltezonen ankommen, dass das gefahrloses Auffahren und Abfahren durch den Nutzer gegeben ist. Für die Funktionalität ist die Stromversorgung in der unteren sowie in der oberen Ebene erforderlich. Nach der Montage sollten Sie den Lift unbedingt in einigen Probefahrten testen, gestalten Sie die Testläufe möglichst realitätsnah.

Treppenlifte können Sie sowohl neu, als auch gebraucht bei den Vertreiberfirmen kaufen. Bevor Sie die den Kauf und die Montage in Betracht ziehen, sollten Sie Kontakt zu Ihrer Krankenkasse aufnehmen, da beim Einbauen Kosten entstehen, die zuzüglich zum Kaufpreis nicht unerheblich sein können. In verschiedenen Fällen übernimmt nämlich die Krankenkasse die Kosten für Installation und Kauf, vor allem unter den Voraussetzungen, dass Sie der Kasse glaubhaft versichern können, dass Sie durch den Lift weitere Kosten vermeiden. Treppenlifte bedeuten für viele ältere und behinderte Menschen, dass sie länger in ihrem Zuhause bleiben können.

Reparatur und Wartung von Treppenliften

Genau wie andere technische Geräte ist der Treppenlift gewissen Belastungen und Abnutzungserscheinungen unterworfen. Daher ist die Wartung in bestimmten Intervallen ratsam. Es gibt Hersteller und Lieferanten, die die Reparatur und Wartung von Treppenliften aus ihrem Angebot gleich mit anbieten. Das ist für den Kunden sehr praktisch, so erfolgt die Überwachung der entsprechenden Wartungsintervalle durch die Firma, bei der der Lift gekauft wurde. Es folgt der Anruf, in dem man einen Termin mit dem Monteur zur Wartung der Anlage absprechen kann.

Die Vertragskonzepte der einzelnen Firmen sind unterschiedlich, so ist es ratsam sich vor dem Erwerb zu erkundigen, wie die Konditionen der verschiedenen Anbieter sind. Gerade behinderte und alte Menschen, für die Treppenlifte eine notwendige Lebenshilfe darstellen, müssen sich daher in besonderem Maße auf die Sicherheit und die reibungslose Funktion der Liftanlage verlassen können. Treppensteighilfen und Treppenlifte in privaten Haushalten werden da manchmal etwas vernachlässigt. Wogegen die Reparatur und Wartung von Treppenliften in öffentlichen Gebäuden, Krankenhäusern, Heimen etc. schon versicherungstechnisch erforderlich ist. Meistens ist bei diesen Anlagen sogar eine TÜV-Prüfung notwendig.

Zur Wartung des Liftes gehört, dass er auf Funktionalität geprüft wird. Weiterhin dienen einige Probefahrten ohne und mit Belastung zur Kontrolle der tragenden Teile, ob alle Haltevorrichtungen festsitzen und mechanischen Teile gut geschmiert werden. Es ist zu beachten, dass die Bedienungsvorschriften eingehalten werden, und dass der Lift ausschließlich so belastet und benutzt wird, wie es in der Zulassungsbescheinigung aufgeführt ist. Sonst sind die Wartungen überflüssig, und häufige Reparaturen oder gar der Ausfall werden wahrscheinlich. Beim Betrieb darf man selbstverständlich das Belastungshöchstgewicht nicht überschreiten, da sonst die Anlage ausfallen kann oder es gar zu schweren Unfällen kommen kann. Wichtig ist, dass es einen Notdienst gibt, der rund um die Uhr erreichbar sein muss. Wirklicher Dienst am Kunden ist es, wenn man die Notfallrufnummer kostenlos anrufen kann.

Hersteller von Treppenliften in Deutschland und Österreich

Wer nicht mehr gut zu Fuß ist oder im Rollstuhl sitzt, der hat im Alltag oft kleine und große Hindernisse und Herausforderungen, vor die er gestellt wird. Ob Treppen oder Stufen – diese Menschen sind eingeschränkt in ihren Handlungs- und Bewegungsmöglichkeiten. Eine Möglichkeit, trotz allem so unabhängig und selbstständig wie möglich zu bleiben, ist der Einbau eines Treppenlifts.

Treppenlifte gibt es in verschiedenen Varianten. Menschen im Rollstuhl können dank des Plattformlifts Treppenabsätze, Stufen und Treppen bis hin zu Wendeltreppen überwinden. Eine andere Form des Treppenlifts hat einen Sitz, in dem der Nutzer nach unten und oben fahren kann.

Vor dem Kauf eines Treppenlifts stellt sich die Frage, welches Modell individuell passend ist und welcher Treppenlift Hersteller für den Aufzug infrage kommt. Deutschlands größter Hersteller von Treppenliften ist HIRO LIFT mit Sitz in NRW. Die Firma gibt es bereits seit über hundert Jahren. Die Mitarbeiter entwickeln ihre Modelle und Anfertigungen ständig weiter, sodass diese stets den neusten Anforderungen und Technologien entsprechen.

Das Besondere des Treppenlifts ist, dass dieser immer eine Maßanfertigung ist. So lassen sich die Lifte außen und innen bei schmalen oder kurvigen Treppen montieren und verfügen über eine größtmögliche Sicherheit und Schutz für den Nutzer des Aufzugs. Auch Türaussparungen können berücksichtigt werden. Die 220 Mitarbeiter der Firma entwickeln, konstruieren und produzieren die Lifte. Sie sind es auch, die den Lift beim Kunden einbauen.

BAVARIA Treppenlift ist eine der führenden Firmen in Bayern, die sich um den Bau und die Montage der Treppenlifte kümmert. Die Modelle verfügen über einen Sicherheitsgurt und können bequem per Hand gesteuert werden. Die Firma mit Sitz in München beliefert Kunden innerhalb des Bundeslandes mit ihren Treppenliften.

Wer in Österreich wohnt, und dort einen Treppenlift benötigt, der kann ebenfalls mit nur wenigen Mausklicks im Internet Informationen anfordern. Mehrere Webseiten helfen bei allen Fragen rund um Treppenlifte, Hersteller, Lieferungen, Kosten und nützliches Wissen zum Thema für das Land Österreich weiter.

Compare items
  • Bewertung (0)
Compare
0